0 0
Acticore Ani + + + Weltneuheit + Lass' deine Beckenbodenmuskeln spielen + + +

Erwecke
dein Becken

Dein Beckenboden leistet Höchstarbeit für dich. Er ist 24 Stunden, sieben Tage die Woche, 8.736 Stunden im Jahr im Einsatz. Urlaub hat er nie. Doch was machst du eigentlich für ihn?

Doch du kannst jetzt etwas tun, um drohenden Problemen entgegenzuwirken – mit ACTICORE.

Acticore Ani

ANI®:
Dein Personal Coach

Du möchtest etwas für dich und deinen Beckenboden tun – doch wie so oft lässt die Motivation schnell nach. Ein Personal Coach ist da genau das Richtige für dich: Er hilft dir, deinen inneren Schweinehund zu überwinden, er erstellt einen individuellen Trainingsplan für dich und freut sich mit dir über Fortschritte. Zudem richtet er sich zeitlich nach dir und stellt sich auf deinen aktuellen Trainingsstatus ein.

Doch mal ehrlich: Wer will sich schon einen Personal Coach leisten?
Mit ACTICORE1 investierst du einmalig in einen persönlichen Trainingshelfer – und damit gleichzeitig in dich, deine Gesundheit und deine Fitness.

Dein digitaler Personal Coach ANI ist stets an deiner Seite und wartet darauf, dass du ihn forderst. Er stellt anhand deines Fitnessstatus einen auf dich zugeschnittenen Plan zusammen und führt dich in dein persönliches Beckenbodentraining ein. Und das Ganze auf spielerische Weise. Gemeinsam mit deinen Fortschritten motiviert dich ANI, dranzubleiben. ANI brennt darauf, mit dir gemeinsam deinen Beckenboden fitzumachen.

Was steckt hinter ACTICORE?

Lass deine
Muskeln spielen!

  • Das ACTICORE1-Programm basiert auf einem wissenschaftlich fundierten Training, das von ETH-Biomechaniker Dr. Roland Zemp und Jacqueline de Jong entwickelt wurde.

    Wie funktioniert es?
    Du nimmst Platz auf dem SensorSeat. Dein Damm ruht entspannt auf der Sensorfläche und der SensorSeat überträgt via Bluetooth die Kontraktionen deines Beckenbodens auf die App deines Smartphones oder Tablets. Ausdauerübungen trainieren die langsamen, Schnellkraftübungen die schnellen Muskelfasern deines Beckenbodens. Das Zusammenspiel zwischen Muskelfasern und Nerven wird durch spezielle Koordinationsübungen trainiert.

    Acticore Pad
  • Wie ist das Training aufgebaut?
    Du startest mit einem Test. Anhand deiner Ergebnisse bei Ausdauer und Schnellkraft stellt dir das Programm aus elf Leistungslevels dein individuelles Training zusammen.

    Wie lange und wie oft soll ich trainieren?
    Eine Übungseinheit dauert etwa eine Minute. Zunächst baust du behutsam die Muskelausdauer und Schnellkraftleistung auf. Ab Leistungslevel 4 kommen Koordinationsübungen hinzu. Insgesamt sieht das Programm sechs Einheiten pro Tag vor – täglich trainierst du im Schnitt zehn Minuten.

    Wir empfehlen dir eine Aufbauzeit von etwa 16 Wochen: Das sind 20 Stunden in vier Monaten für deinen fitten Beckenboden durch spezielle Koordinationsübungen trainiert.

    Wie sehen die Spiele aus?
    Spaß und Freude stehen im Vordergrund. Um für genügend Abwechslung zu sorgen, stehen dir drei unterschiedliche Game-Stile zur Verfügung. Nature inspiriert dich zu einem virtuellen Tauchgang, Waldspaziergang oder Flug. Bei Space spielst du mit grafischen Symbolen. Pulse weist dir den Weg ohne visuelle Ablenkung. Hier ist für jeden etwas dabei.

    3x3
    Games
    Abwechslung garantiert:
    3 Trainingstypen in je
    3 verschiedenen
    Gamestilen.
    16
    Wochen
    Training machen deine
    Beckenbodenmuskeln
    wieder fit.
  • Der Beckenboden
    wird vernachlässigt

    Um Levator ani und Co. besser verstehen zu können, müssen wir unsere gesamte Skelettmuskulatur betrachten. Sie stellt Bewegung, Atmung, Stabilisation, Kontrolle und viele weitere Aufgaben im Inneren des Körpers sicher. Während unserer Jugend bauen wir unsere Muskeln auf und sind dann am leistungsstärksten. Doch bereits ab Mitte 20 nimmt die Muskelmasse stetig ab, genau wie unsere Knochendichte.

    Durch Krafttraining können wir den natürlichen Abbau bremsen – und so unsere allgemeine Gesundheit stärken. So empfiehlt die WHO ab einem Alter von 18 Jahren zweimal die Woche Krafttraining für die großen Muskelgruppen. Studien belegen, dass so das Risiko an Krebs zu sterben um bis zu 30 Prozent sinken kann.

    Doch welche Rolle spielt dabei Beckenboden? Er gehört zu einem sehr wichtigen Teil unserer Muskulatur, die zum Teil im Verborgenen liegt: den Core-Muskeln. Zu ihnen zählen auch Zwerchfell, Bauch- und untere Rückenmuskulatur. Ein geschwächter Beckenboden kann durchaus die Ursache für Rückenschmerzen sein.

    Im Gegensatz zu unserer Skelettmuskulatur, die durch Schultergürtel und Rippen unterstützt wird, sind die CORE-Muskeln nahezu auf sich allein gestellt. Sie verdienen deshalb unsere besondere Aufmerksamkeit – und sollten genauso wie die großen Muskeln trainiert werden.

    Acticore Ani

    PD Dr. Silvio Lorenzetti

    Der habilitierte Biomechaniker ist Experte auf dem Gebiet der Muskulatur. Er ist Ressortleiter Leistungssport an der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen.


  • Gewinne deine
    Lebensqualität zurück

    In meiner Praxis erlebe ich jeden Tag nicht nur die körperlichen, sondern auch die psychischen Auswirkungen von Beckenbodendysfunktionen. Probleme wie Urinverlust sind immer noch ein Tabuthema. Betroffene suchen spät oder sogar nie Hilfe. Dabei ist es so einfach, die Ursache durch gezieltes Beckenbodentraining anzugehen.

    Doch viele können sich unter dem Beckenboden gar nichts vorstellen. Er spannt sich wie ein Segel zwischen Schambein, Steißbein und den beiden Hüftknochen und bildet damit das flexible Fundament deines Körpers. Mehrere Muskelschichten übernehmen unterschiedliche Funktionen.

    Die tiefe Muskelschicht stützt die inneren Organe und stabilisiert das Becken. Die äußere Muskelschicht unterstützt vor allem die Schließfunktion von Harnröhre und Anus. Sie spielt zudem eine Rolle bei der Kontinenz, der Blasen- und Darmentleerung sowie der Sexualität.

    Nur wenn Belastung und Belastbarkeit in Balance sind, kann dein Beckenboden richtig funktionieren. Wenn eine Dysbalance entsteht, können Probleme wie Urin oder Stuhlverlust, Obstipation, Schmerzen oder sexuelle Funktionsstörungen entstehen. Darum ist es wichtig, schon vorbeugend mit Beckenbodentraining zu beginnen.

    Acticore Ani

    Jacqueline de Jong

    Die Physiotherapeutin beschäftigt sich seit über 25 Jahren mit der Funktion und Dysfunktion des Beckenbodens.


  • Beckenboden-Fitness
    ist keine Frage des Alters

    Viele Männer können sich unter dem Begriff „Beckenboden“ nur wenig vorstellen: Diese Muskelgruppe spannt sich wie ein Segel zwischen Schambein und Steißbein und verschließt das Becken gleichsam nach unten. Im Ruhezustand sind diese Muskeln angespannt und der Enddarm und die Harnblase bleiben verschlossen. Willkürlich können wir entweder den hinteren oder den vorderen Teil (oder beides gleichzeitig) entspannen, wodurch sich der Enddarm oder die Harnblase öffnen und entleeren.

    Nur wenn Belastung und Belastbarkeit in Balance sind, kann der Beckenboden richtig funktionieren. Nach einer vollständigen operativen Entfernung der Prostata (wegen Krebs) ist es möglich, dass es zu einer

    Beeinträchtigung der Schließmuskelfunktion kommt. Nach der Operation kann ein gezieltes Beckenbodentraining dazu beitragen, die Schließmuskelkontrolle zu verbessern und eine eventuelle Urininkontinenz zu reduzieren. Postoperative Koordinationsübungen stimulieren auch das Zusammenspiel von Muskelfasern und Nerven des Beckenbodens, welches wiederum die Erholung der sexuellen Funktion begünstigen kann.

    Acticore Ani

    PD Dr. med. Tobias Zellweger

    Der Chefarzt der Abteilung Urologie am Claraspital in Basel kennt die Probleme seiner Patienten – insbesondere vor und nach Operationen an der Prostata.